Norisbank Festgeld

Die Norisbank mit Hauptsitz in Berlin hatte zum Zeitpunkt ihrer Gründung im Jahre 1954 einen einzigen Geschäftszweck: Die Finanzierung von Ratenkäufen beim Versandhaus Quelle. Die Bank, die ihrem Zweck entsprechend damals noch unter dem Namen Noris Kaufhilfe firmierte, blieb diesem Geschäftszweck bis 1969 treu. In diesem Jahr kamen schließlich auch andere Finanzprodukte wie ein Girokonto sowie diverse Sparkonten hinzu.
In den darauffolgenden Jahren wuchs das Kreditinstitut ständig und konnte besonders durch die Abkopplung von der Versandhauskette Quelle auch im normalen Bankengeschäft viele neue Kunden gewinnen. 1997 wurde die Norisbank schließlich von Quelle an die Bayerische Vereinsbank verkauft und somit vom Versandhandelsgeschäft abgekoppelt. Kurz darauf, im Jahre 2002, wurde die Norisbank schlussendlich an die DZ Bank und anschließend an die Deutsche Bank verkauft.
Das heutige Produktportfolio beinhaltet die üblichen Finanzprodukte für Privatkunden. So bietet die Norisbank neben dem obligatorischen Girokonto auch verschiedene Sparkonten an. Weiterhin im Angebot sind diverse Kredite und Darlehen sowie Produkte zur Altersvorsorge und Baufinanzierung.

Festgeld Norisbank – Das Wichtigste in aller Kürze

Das Norisbank Festgeldkonto firmiert unter dem Namen Noris Termingeld. Wie bei Festgeldangeboten üblich ist die Verzinsung über die gesamte Laufzeit über fix, dabei jedoch abhängig von der gewählten Anlagedauer. Der Kunde hat hierbei einen gewissen Freiraum. Die kürzest mögliche Anlagedauer beträgt 12 Monate, derweil sich der maximale Zeitraum auf 48 Monate beläuft. Während der gesamten Laufzeit kann auch die Einlagesumme nicht verändert werden, der zu beachtende Mindestanlagebetrag beträgt 2.500 Euro. Nach Ablauf der Anlagedauer wird das Guthaben automatisch auf ein entsprechendes Referenzkonto ausgezahlt und kann anschließend in einem neuen Festgeldkonto angelegt oder anderweitig verwendet werden.
Für die nötige Sicherheit sorgt beim Noris Termingeld zum einen die gesetzliche Einlagensicherung, welche Guthaben in Höhe von 100.000 Euro zu 100 Prozent absichert, und zum anderen die Mitgliedschaft der Norisbank im Bundesverband Deutscher Banken. Hierdurch sind Guthaben bis zu 20 Prozent des maßgeblich haftenden Eigenkapitals der ausgebenden Bank abgesichert.

Norisbank Festgeld

Norisbank Festgeldkonto - Konditionen auf einen Blick
Anlagebetrag: ab 2.500 Euro
Anlagezeitraum: 12, 24, 36 oder 48 Monate
Zinsgutschrift: Ende des Anlagezeitraums
Einlagensicherung: 100% (Deutschland)

Norisbank Festgeld – aktuelle Zinsen